der tag an dem die follower zahl die post zahl überschreitet

Montag, 29. September 2014 | 0 Gedanke(n)

Das wird mein Tag, ich schwörs euch! Aber noch ists nicht soweit, leider. Nur um euch vorzuwarnen und 'nen super Posttitel im Petto zu haben. Ich hab vermutlich heut mit Peter Lustig geduscht. Aber das macht nix. Vielleicht sollte ich aufhören Posts zu schreiben bis oben genannter Zustand tatsächlich eintritt.
Aber das geht heute nicht. Denn: Dieser Post. Ist geschrieben. Von meinem. Nagelneuen. MACBOOK!! Ja, ihr habt richtig gehört, ich hab mir gegönnt, und zwar vom Feinsten. Das bedeutet im Klartext: neue Posts, neue Bilder und endlich wieder Spaß am Bloggen haben, jippi! Nein, im Ernst jetzt. Ihr hört nun wieder öfter von mir - sorry! Seid ihr eigentlich schon dem Apple-Wahn verfallen? Man kann ja schon fast von Sektenbildung reden. Ich gehör nun auf jeden Fall dazu. Einige Jahre von den teuren Dingern geträumt, im Juni zog mein iPhone bei mir ein und nun sein großer Bruder. Leute, während ich diesen Post tippe erfreue ich mich nicht nur an der funktionierenden Tastatur, sondern auch an dieser Akkulaufzeit (4 Stunden schon ohne Ladekabel inklusive haufenweiser Updates und Downloads? Ihr wollt mich doch verarschen. Wo bin ich hier, im Schlaraffenland?) und den super leuchtenden Tasten. Natürlich ganz wichtig. Ach und diese Ruhe. Mein altes Ding würde schon seit 2 Minuten nach Hochfahren den Lüfter auf volle Pulle powern. Lärmbelästigung inklusive.
Aber genug der Schwärmerei, eigentlich wollte ich euch ja nur mitteilen, dass ich den Staub von meinem modernisierten Tagebuch poste und nun wieder voll für euch da bin. Und dann gibt es auch wieder Texte mit mehr Sinn als heute. Versprochen!

Tumblr

herbst bedeutet loslassen

Dienstag, 23. September 2014 | 2 Gedanke(n)

"Herbst bedeutet loslassen" schallt es durchs Stationszimmer während eines dieser ungewohnt tiefgründigen Gespräche, die man in einer anthrosopisch angehauchten Klinik nunmal ab und zu zu führen scheint. 
Und es machte so viel Sinn. Selten muss ich einen Satz aufschreiben, dass ich ihn ja nicht vergesse, denn es erschien so wichtig, so bedeutsam, so anders. Ich wollte und durfte ihn nicht vergessen. Dieser eine kleine Satz hat so viel auf einmal ausgelöst, mir kamen so viele Gedanken, so viel Inspiration, wie schon lange nicht mehr. Zuerst kamen mir Bilder in den Kopf. Von fallenden Blättern, die völlig unverblümt sterben - um Platz für Neues zu machen. Der neue Spross wartet bereits darauf im Frühling endlich den freien Platz einzunehmen. Herbst bedeutet Neuanfang. Herbst ist die Zeit, in der man anfängt sich vom alten Jahr zu verabschieden. In der man plötzlich wieder mehr Zeit für sich hat, für Tee und kuschlige Momente vorm Kamin. Man resümiert, bewertet und trifft Entscheidungen. Wie soll es im neuen Jahr weiter gehen? Habe ich alles richtig gemacht? War es denn so schlimm Fehler begangen zu haben? Oder habe ich diese gebraucht, um an ihnen zu wachsen oder vielleicht auch etwas zu verändern? Loszulassen. Herbst bedeutet loslassen.

"Wenn ein Kapitel sich öffnet muss sich ein altes schließen"

Die Wärme muss der Kälte Platz machen. Der Sommer dem Herbst und letztendlich dem Winter. Bis alles wieder von vorne los geht. Bis der Frühling wieder auf das neue Jahr vorbereitet. Das einzig Bleibende im Leben ist die Veränderung. Also von vorne. Wenn nicht jetzt, wann dann. Fazit ziehen, Entscheidungen treffen. Wenn nicht jetzt, wann dann. 

ohne worte

Samstag, 20. September 2014 | 9 Gedanke(n)





fernbeziehung, (wie) geht das überhaupt?

Montag, 15. September 2014 | 4 Gedanke(n)





Während ich nach deiner Hand frage, auf deine Hand warte, mal ich ein Herz um deine Stadt auf meiner Landkarte. 


Fernbeziehung, geht das überhaupt? Ja, das geht. Für manchen vermutlich unvorstellbar, ist doch gerade Nähe in einer Beziehung so wichtig. 
Ich möchte euch hier weder eine Anleitung für die perfekte Beziehung liefern, noch meine als solche darstellen. Das hier wird keine pro/kontra-Liste, wonach man sich dann für ein Beziehungs-Modell entscheiden kann oder muss. Ich möchte meine Erfahrungen mit euch teilen und so vielleicht sogar dem ein oder anderen die Scheu vor einer Fernbeziehung nehmen - oder eben auch nicht. 


distance is just a test to see how far love can travel 


Wenn man sich wirklich liebt sollte die Entfernung in einer Beziehung prinzipiell erstmal keine Rolle spielen - wären da nicht diese lästigen Nebeneffekte. Sehnsucht zum Beispiel, um nur einen davon zu nennen. Ich denke das muss ich euch nicht weiter erläutern. 
Eins ist sicher: eine Fernbeziehung benötigt mehr von dem, was in einer 'normalen' Beziehung eh schon notwendig ist. Mehr Vertrauen, mehr Toleranz, mehr Verständnis und vielleicht auch ein bisschen mehr Liebe. Nähe wird kostbarer als je zuvor. Konflikte werden häufiger, kann man sich doch danach nicht einfach in den Arm nehmen. Klar, in Zeiten von fortgeschrittener Kommunikation, des Internets oder der Mobilität scheint Entfernung unwichtig zu werden, ist sie jedoch allgegenwärtig in Krisen Situationen, mehr denn je. 

Eine Fernbeziehung ist prinzipiell nichts für eifersüchtige Menschen. Die Angst, den Anderen (am besten noch an eine/n andere/n! O.O) zu verlieren, ist noch viel größer, wenn man so weit vom Leben des Anderen entfernt ist. Ich bin ein sehr eifersüchtiger Mensch. Mach's uns nicht immer leicht. Aber es funktioniert. Irgendwie. Manchmal auch nicht. Aber im Grunde genommen schon. Ich bin glücklich, wenn die Sehnsucht mich auch manchmal umzubringen scheint.







träume machen nunmal angst, wenn sie groß sind

Donnerstag, 11. September 2014 | 0 Gedanke(n)

Ich habe hier schon viel von Träumen gesprochen. Ob von meinen eigenen oder vielleicht jedem anderen tief aus dem inneren. 
Normalerweise würde ich keine Werbung machen - aber diese Sache liegt mir wirklich sehr am Herzen. Weil Träume verdienen gehört zu werden. Weil jeder seine Chance bekommen sollte, seine Träume zu verwirklichen. Hört doch nur mal schnell rein und lasst ein kurzes Feedback da, glaubt mir, das kann einiges bewegen. Wer hart an der Verwirklichung seiner Träume arbeitet, hat auch Resonanz verdient, ich denke, ihr könnt mich verstehen. Also helft nicht nur mir mit meinem Traum indem ihr fleißig meinen Blog lest, sondern auch ihm. 

Instagram @fuupso 


Ich danke euch! 

die kleinen dinge

Dienstag, 9. September 2014 | 1 Gedanke(n)




The best portion of your life will be the smallest, nameless moments you spend smiling with someone who matters to you. 

Die Zeit im Moment verändert mich. Die Zeit im Moment soll mich verändern. 

Wir sind so sehr mit Planen beschäftigt, dass wir das Wesentliche vergessen. Vergessen, im Jetzt zu leben. Vergessen, die Dinge so zu spüren, wie sie sind. 

Mein Ziel der Woche ist es, die kleinen Dinge im Leben wieder zu sehen und wertzuschätzen. Zu schätzen, was ich hab und nicht zu verzweifeln, an dem, was ich nicht hab. 

Du bist ein Teil der Momente im Leben, die ich zu wenig schätze. Dabei gehörst du gar nicht zu den "kleinen Dingen", die oft übersehen werden. Dabei bin ich so dankbar. Dabei bist du mein Leben.




jetzt hat's mich auch erwischt..

Montag, 8. September 2014 | 0 Gedanke(n)

Immer hab ich mich geweigert gegen so eine "offizielle Facebook Seite".. Für etwa ein halbes Jahr hatte ich eben so eine für meine Fotografie. Dann wurde sie gelöscht. Weil es ja doch keinen interessiert. Oder? Hier bin ich also wieder, im Facebook, mit neuem Konzept und neuer Idee. Außerdem finde ich, dass es eine gute Möglichkeit ist mit euch einfacher  in Kontakt zu treten und für euch einfacher Feedback da zu lassen, beispielsweise auch zu einzelnen Fotos, da darauf ja eigentlich mein Fokus liegt.
Ich würde mich unglaublich freuen, wenn ihr mal vorbei schaut! Entweder ihr klickt genau jetzt hier oder einfach auf das Facebook Icon unter meinem Header! 
Also, auf ein neues. 
Selina <3